Immobilien Lipert
concept & consulting



Warum einen Immobilienmakler nutzen ?
Bei Verkauf und Vermietung von Immobilien gelten Angebote "ohne Makler" oder "von privat an privat" oft als besonders interessant und passen in den Trend von "Geiz ist geil"! Ein günstiges Angebot, das allen gewünschten Kriterien entspricht, direkt vom Verkäufer zu bekommen, ist bestimmt ein Vorteil. Aber den Makler mit seinen geldwerten Dienstleistungen von vornherein zu ignorieren, ist oft ein Nachteil ! Wer eine Immobilie mietet, oder erst recht kauft, trifft immer eine wichtige Entscheidung, die sich über einen wesentlichen Zeitraum als vorteilhaft erweisen muß. Gerade hier ist es von Bedeutung, sich am Markt genau zu informieren und möglichst viele Angebote zu prüfen. Dazu fehlt in der Regel nicht nur die Zeit, sondern auch die Orts- und Fachkenntnis. Es liegt ganz bei Ihnen, einen Makler über das im allgemeinen bekannte Maß zu fordern. Sie werden feststellen, dass er nicht nur Exposés verschickt, Besichtigungstermine für Sie organisiert und Verträge abschließt. Zum Beruf des Immobilienmaklers gehört heute viel mehr. Bei Bedarf wird er z.B. die mögliche Bebaubarkeit eines Grundstückes prüfen, Finanzierungen beschaffen und bei der richtigen Objektversicherung beraten. Viele Makler bieten darüber hinaus eine Betreuung für Bauherren an. Die Dienstleistungen reichen hier von der Erstellung der Bauvoranfrage bzw. der Teilungsplanung, Erarbeitung der Projektvorplanung und Erstellung des Bauantrages über die Vermittlung von Architekten- und Bauleistungen, bis hin zur kaufmännischen Begleitung eines Vorhabens.

Warum ist der Makleralleinauftrag so wichtig ?
Gut beraten ist bei Immobiliengeschäften, wer einem leistungsfähigen Makler einen Alleinauftrag erteilt.

Der Makleralleinauftrag
Mit dem Makleralleinauftrag verpflichten Sie den Makler für die Vertragslaufzeit zu intensiven Bemühungen, um den gewünschten Kauf oder Verkauf zu einem guten Abschluss zu bringen. Zu den Aktivitäten des Maklers zählt etwa, dass er auf eigene Kosten angemessene Werbemaßnahmen durchführt. Im Gegenzug verzichtet der Auftraggeber darauf, andere Makler oder Dritte einzuschalten. Der Makler stellt bei einem Alleinauftrag sein ganzes Fachwissen, seine Verbindungen und seine Marktkenntnisse sowie seine Kenntnis der kompletten Abwicklungsmodalitäten eines Immobiliengeschäfts in den Dienst seines Kunden.

Risiken ohne Makleralleinauftrag
Anders gestaltet sich die Situation beim allgemeinen Auftrag. Dieser verpflichtet einen Makler zu keinen besonderen Aktivitäten, um den Auftrag voranzutreiben. Er könne einfach abwarten, ob sich zufällig ein geeigneter Interessent meldet. Werden, wie es bei Allgemeinaufträgen immer noch geschieht, verschiedene Makler parallel beauftragt, riskiere der mögliche Käufer, am Ende mehrmals die volle Provision bezahlen zu müssen. Zudem bestehe die Gefahr, dass eine von mehreren Seiten angebotene Immobilie "zu Tode angeboten" werde. So sei immer wieder festzustellen, dass die gleiche Immobilie im Anzeigenteil der gleichen Zeitung mehrfach inseriert werde – teilweise sogar mit unterschiedlichen Preisen. Dies lasse weder das Objekt selbst noch die Verkaufsabsicht des Eigentümers als besonders vertrauenswürdig erscheinen. Nur beim Alleinauftrag steht einem Kunden die volle Maklerleistung zu. Darauf sollte bei der immer komplizierteren Materie niemand leichtfertig verzichten.